Musikklassen

Die Sekundarschule Binningen führt seit 2011 Klassen mit erweitertem Musikunterricht und unterstützt damit aktiv und überzeugt diesen Bildungsweg mit der Absicht, ihn auf allen Leistungszügen zu etablieren.

Aktuelle Musikklassen SJ 19-20:

  • 1Ea von Oliver Friedli/Tina Sarno
  • 1Pu von Deborah Müller

pdf Klassen mit erweitertem Musikunterricht | Flyer Musikklassen des Kantons Basel-Landschaft

Ausblick SJ 20-21

Aufgrund der regen Nachfrage nach dem Bildungsweg erweiterter Musikunterricht bieten wir im Schuljahr 20/21 diesen Bildungsweg in allen drei Leistungszügen an!

Gerne möchten wir Sie und Ihr Kind am Donnerstag, den 05. Dezember um 19.00 Uhr in der Aula der Sekundarschule Binningen zu einem Informationsabend zum Bildungsweg erweiterter Musikunterricht einladen. Bei dieser Veranstaltung erhalten Sie einen Einblick in die Arbeit mit Klassen mit erweitertem Musikunterricht.
Darüber hinaus können wir offene Fragen und Anliegen klären. Eine Anmeldung für den Informationsabend ist nicht erforderlich.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme!
Fachschaft Musik

FAQ

Was ist eine Klasse mit erweitertem Musikunterricht?
  • Die Anzahl Lektionen im Fach Musik wird über die Dauer der gesamten Sekundarschulzeit um zwei erhöht. Um diese Aufstockung zu kompensieren werden andere Fächern entsprechend gekürzt, damit die Anzahl der Wochenlektionen gleich bleibt. Die von der Kürzung betroffenen Fächer werden jeweils für ein Schuljahr vom Klassenteam in Absprache mit der Schulleitung bestimmt. In den zeitlich gekürzten Fächern wird nicht der ganze Stoff in kürzerer Zeit vermittelt, sondern die Unterrichtskonzepte werden der Reduktion angepasst. Die Lehrplanziele bleiben in allen Fächern verbindlich.
  • Musik wird fächerübergreifend im Unterricht eingesetzt.
  • Für die Aufnahme in die Klasse mit erweitertem Musikunterricht sind die Freude und das Interesse am Singen und der Musik entscheidend, Instrumentalkenntnisse werden nicht vorausgesetzt.
  • Im 2. und 3. Schuljahr wählen die Schülerinnen und Schüler verpflichtend zwei Lektionen aus dem musischen Wahlpflichtangebot.
  • Für Schülerinnen und Schüler der Klasse mit erweitertem Musikunterricht fallen keine zusätzlichen Kosten an.
  • Die Musiklehrperson erfüllt die Anforderungen des AVS für das Führen einer Klasse mit erweitertem Musikunterrichts.
Macht Musik schlau? – Weshalb kann mein Kind bei einer Reduktion der Kernfächer gleiches leisten wie Jugendliche aus den Regelklassen?

Musiktraining verändert das Gehirn. Heute sind viele Erfahrungen aus den Studien von Weber & Spychiger (Musik macht Schule, 1997) wissenschaftlich belegt.
Menschen mit Musiziererfahrung haben ein besseres verbales Gedächtnis, bessere Lese- und Rechenleistungen, lernen besser Sprachen und haben eine verbesserte visuell-räumliche Wahrnehmung.
Unsere Erfahrungen aus der Praxis belegen: Jugendlichen, welche diesen Bildungsweg wählten fanden Anschluss (Weiterführende Schulen, Berufslehren) und erreichten die verbindlichen Lernplanziele trotz Reduktion der Lektionenanzahl in anderen Fächern.

Wird in diesen zusätzlichen Lektionen „nur“ mehr gesungen und musiziert?

Nein. Eine wichtige Erkenntnis aus der Studie von Spychiger & Weber ist, dass ein Musikunterricht, der Ziele des sozialen Lernens bewusst einbezieht in Bezug auf persönlichkeitsbildende Effekte erfolgreicher ist, als ein Musikunterricht, der auf musikalische Leistung ausgerichtet ist.

Was bietet der erweiterte Musikunterricht? Unsere Schwerpunkte:
  • Der Erwerb von musikalischer Sach- und Fachkompetenz
  • Überfachliche, soziale, personale und methodische Kompetenzen werden zusätzlich gefördert. Dies geschieht im Unterricht und durch Produktionen verschiedenster Art, wie Musicals, Musiktheater und Musikproduktionen in denen auch ästhetische Bildungsangebote initiiert werden.
  • Das überfachliche Arbeiten hat eine zentrale Bedeutung! Dies jedoch nicht im „kompensatorischen Gedanken“ (z.B. Spiele in Musik und dabei Matheaufgaben lösen) sondern in der Verknüpfung von Fächern.
    Beispiele:

    • Querverbindungen zum Fach Deutsch:
      Liedtexte analysieren, Liedinterpretationen erarbeiten (Subtexte, innere Monologe), Entwicklung von Tanzchoreografien z.B. basierend auf Adjektive oder Bewegungstexte, Artikulationsübungen zur Stärkung der Mundmuskulatur für Vorträge und Präsentationen, Atemübungen, Gestaltung von Sprache
    • Querverbindung zu den Fremdsprachen:
      Liedtexte und deren Aussprache, Übersetzungen
    • Querverbindungen zum Fach Mathematik
      Notenwerte, Taktarten, Tempo, Rhythmik, erkennen von Mustern und Strukturen
    • Querverbindungen überfachlich:
      Auftrittskompetenz, Sicherheit im Raum, Körperhaltung