Update-Ticker: Schule und Corona –
News vom 30.04.2020 zur Wiedereröffnung der Schulen

30.04.2020:

Vollumfängliche Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts ab 11.05.2020

Der Bundesrat hat gestern Mittwoch definitiv die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts an den Volksschulen per 11.05.2020 entschieden. Gleichzeitig hat das Bundesamt für Gesundheit (BAG) die Grundlagen für die Schutzkonzepte an den Schulen veröffentlicht. Die Umsetzung der Öffnung der obligatorischen Schulen liegt in der Hand der Kantone.

Ab Montag, 11.05.2020 besuchen die Schülerinnen und Schüler der Volksschule des Kantons BL wieder die Schule – es gilt die Schulpflicht.

Der Unterricht wird in den Klassen nach Lehrplan und den geltenden Stundentafeln stattfinden. Die Lernenden sollen sich möglichst «normal» in ihrer Klasse, auf dem Schulweg und auf dem Pausenhof verhalten und bewegen können. Die strikt geltende Abstandsregel zwischen den Jugendlichen wird durch das Schutzkonzept des BAG aufgehoben. Beim Kontakt der Lernenden mit Lehrpersonen und weiteren Mitarbeitenden muss – wann immer möglich – ein Abstand von zwei Metern eingehalten werden. Unsere Mitarbeitenden halten sich an die BAG-Abstandsregel von zwei Metern.

Alle Personen im Schulhaus müssen folgende Hygiene- und Schutzmassnahmen einhalten:

  • kein Händeschütteln
  • Gegenstands- und Oberflächenhygiene gemäss Weisung
  • Händewaschen zu Schulbeginn und nach den grossen Pausen
  • Essen und Getränke nicht mit anderen teilen

Das präventive Tragen von Masken und Handschuhen in der Schule wird nicht empfohlen, ebenfalls die Benutzung von Desinfektionsmittel seitens der Lernenden. Weitere Details entnehmen Sie dem kantonalen Schutz- und Organisationskonzept im Anhang.

Der Fernunterricht wird am kommenden Freitag, 08.05.2020 zur optimalen Vorbereitung der Schulwiedereröffnung ausfallen. An diesem Tag wird es weder Videokonferenzen noch Möglichkeiten zum persönlichen Austausch mit den Lehrpersonen geben. Selbstständige Weiterarbeit der Lernenden an bereits erhaltenen Arbeitsaufträgen ist explizit möglich.

Bitte beachten Sie folgende Dokumente:

Kantonales Schutz- und Organisationskonzept für Eltern

Brief der Regierungsrätin zur Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts

Medienmitteilung vom 30.04.2020: Zurück ins Klassenzimmer

Der Schutz unserer Lernenden, Mitarbeitenden sowie Personen, welche einer Risikogruppe angehören, hat für uns seitens Schulleitung oberste Priorität.

Wie gewohnt nehmen Sie bitte bei Fragen oder Mitteilungen den persönlichen Kontakt mit der Klassenlehrperson Ihres Kindes auf.

 


24.04.2020:

Zur Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts 
Aktuell werden im Kanton BL verschiedene Szenarien zur Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts unter Beteiligung der Vertretungen wichtiger Schulakteure ausgearbeitet. Gleichzeitig entwickelt das BAG in Zusammenarbeit mit der Erziehungsdirektorenkonferenz Schutzkonzepte für die Volksschule. Hierbei ist ein koordiniertes Vorgehen grundlegend wichtig. Der definitive Entscheid über die Art der Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts kann erst nach der Medienkonferenz des Bundesrates am 29. April 2020 gefällt werden.
Ebenso wurden weitere Informationen durch den Kanton zur Notengebung auf die kommende Woche vertagt.
Wir erwarten seitens Schulleitung, dass wir Sie und euch am kommenden Donnerstag, 30. April 2020 mit konkreten Informationen bedienen können. Weiterhin ist Geduld gefragt – auch wenn wir uns alle Normalität und Klarheit wünschen.

Blick der Schulleitung auf die Umfrageergebnisse 
Wir danken herzlich für die Teilnahme an unserer Befragung. Mit einer Rücklaufquote von 60,4% bei der Elternumfrage und 55,5% bei der SuS-Befragung zum Fernunterricht haben wir wertvolle und aussagekräftige Feedbacks erhalten. Alle Klassenteams wurden seitens Schulleitung mit den Feedbacks bedient, um sowohl für sich persönlich als Lehrperson als auch im Klassenteam gemeinsam Erkenntnisse aus diesen abzuleiten.

Folgende Punkte sind insbesondere festzuhalten:

  • Die fehlende Teams-Funktion, einen Überblick über neue Uploads und zu erledigende Aufgaben zu haben, hat sich in der Anfangszeit als Stolperstein für unsere Lernenden gezeigt. Zwischenzeitlich konnten alle Klassen ein eigenes Überblicks-System etablieren.
  • Die Bedeutung der Kontakte unserer Lernenden untereinander und der persönlichen Kontakte mit ihren Lehrpersonen wurde einmal mehr sehr deutlich. Der persönliche Austausch – auch und insbesondere in der Fernunterrichtszeit – wird geschätzt. Dort, wo es noch eine breitere Etablierung benötigte, wurde dieser im Laufe dieser Woche installiert.
  • Eine beidseitig koordinierte Abgabe von Aufgaben ist wichtig – in vielen Klassen hat dies nach der ersten Anlaufzeit bereits schon gut mit wenigen Kommunikationskanälen (i.d.R. Teams) funktioniert. Rückmeldungen zu Optimierungsbedarf fanden in dieser Woche Umsetzung.
  • Zu Beginn dieser zweiten Phase des Fernunterrichts nach den Ferien wurde ein besonderes Augenmerk auf das Wie der Vermittlung neuer Lerninhalte gelegt. Gemeinsam wurden in Klassenteamsitzungen bereits bestehende Formen evaluiert und Absprachen bezüglich Methodenvielfalt im virtuellen Unterricht getroffen.
  • Unterschiedliche Bedürfnisse haben sich bei den Arbeitszeiten der Lernenden gezeigt. Fixe oder freie Arbeitszeitfenster – wir bevorzugen eine Mischform. Nur so können wir den Familiensituationen Rechnung tragen, in denen z.T. Eltern und Kinder zuhause mit einer begrenzten Anzahl von Computern arbeiten.

Wir durften viele konstruktive und auch kritische Feedbacks, viel Dank und Wertschätzung für unsere Arbeit entgegennehmen. Das freut uns ausgesprochen. Herzlichen Dank!

Anlässe und Lager 
Gemäss Weisung des AVS müssen wir auf die Durchführung sämtlicher Grossanlässe und Lager bis Schuljahresende verzichten – dies betrifft insbesondere die Schlussreisen und geplanten Kurzlager, den Sporttag, den Abschlussball sowie auch die Abschlussfeier. Das Schulfest verschieben wir auf das kommende Jahr.
Wir bedauern dies ausserordentlich und denken zurzeit über würdige Alternativen nach, das Schuljahr und insbesondere die obligatorische Schulzeit der 3. Klassen abzuschliessen. Ideen dürfen gerne den Klassenlehrpersonen oder auch dem Sekretariat mitgeteilt werden.

Regelung Absenzen während des Fernunterrichts 
Erscheinen Lernende zu obligatorischen Terminen (Videokonferenzen, Chatanwesenheit etc.) unentschuldigt nicht oder verpassen eine fristgerechte Abgabe von Aufgaben, werden nach Kontaktaufnahme mit ihnen und ihren Eltern durch die Lehrperson eine Absenz in SAL eingetragen. Diese gilt es dann durch die Eltern zu entschuldigen.

Projektarbeit 3. Klassen 
Die Projektarbeiten werden grundsätzlich abgeschlossen. Allfällige Anpassungen der Projekte aufgrund des Lockdowns haben Lernende bereits mit ihrem Coach vorgenommen. Das Wesen von Projekten, dass sie gegebenenfalls Anpassungen benötigen, hat während des Lockdowns eine besondere Bedeutung erfahren – gut reflektiert und begründet ist auch ein auf den ersten Blick “gescheitertes” Projekt ein absolut erfolgreiches!
Das Abgabezeitfenster für die Dokumentation und die Produkte wurde verlängert. Der Abgabetermin ist neu am Dienstag, 19. Mai 2020. Wir hoffen so, den aktuell besonderen Bedingungen Rechnung zu tragen. Über eine allfällige weitere Fristverlängerung bis spätestens 26. Mai 2020 entscheidet die Schulleitung.
Zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass die Präsentationen als Teil des Abschlusszertifikats und auch als Anerkennung der geleisteten Arbeit stattfinden werden. Über den Zeitpunkt und die Form der Präsentationen entscheiden wir zu einem späteren Zeitpunkt. Der Markplatz muss leider abgesagt werden.


17.04.2020:
Der Bundesrat hat am 16.04.2020 eine Neuregelung der Massnahmen präsentiert. Wenn es die Entwicklung zulässt, sollen am 11. Mai die obligatorischen Schulen wieder öffnen. Ab diesem Datum soll der Präsenzunterricht unter Einhaltung der BAG-Hygienevorschriften wieder möglich sein.
Für unsere Schule bedeutet dies, dass der Fernunterricht bis zum 08. Mai weitergeführt wird.
Das Amt für Volksschulen hat das Merkblatt zum Fernunterricht aktualisiert.
Folgende Punkte sind herauszuheben:

  • Die Lehrperson kann in Absprache mit der Schulleitung in Ausnahmefällen einzelne Schülerinnen und Schüler gezielt und persönlich in die Schule aufbieten.
  • Vor den Sommerferien finden keine Checks mehr statt, zu Beginn des neuen Schuljahres wird der Check S2 nachgeholt. Die Projektarbeiten sollen grundsätzlich abgeschlossen werden.
  • Die Lehrpersonen stehen mit den Lernenden regelmässig und in angemessener Weise im persönlichen Kontakt. Beziehungsarbeit ist auch im Fernunterricht Grundlage des Lernens.
  • Die Eltern sind dafür verantwortlich, eine Tagesstruktur zu schaffen und für die Erledigung der Aufgaben zu sorgen.
  • Der Berufswahlprozess ist von grosser Bedeutung: Unter Berücksichtigung von Hygienemassnahmen und betrieblichen Situationen sind Bewerbungsgespräche, Schnupperlehren und Berufs- und Laufbahnberatungen weiterhin möglich.

Das vollständige Merkblatt ist unter folgendem Link zu finden: https://www.baselland.ch/politik-und-behorden/direktionen/volkswirtschafts-und-gesundheitsdirektion/amt-fur-gesundheit/medizinische-dienste/kantonsarztlicher-dienst/aktuelles/faktenblatt-coronavirus/20200325_Merkblatt%20fuer%20Schulen_Corona.pdf
Weitere kantonale Informationen zu Schule und Betreuung: https://www.baselland.ch/politik-und-behorden/direktionen/volkswirtschafts-und-gesundheitsdirektion/amt-fur-gesundheit/medizinische-dienste/kantonsarztlicher-dienst/aktuelles/infos-fuer-schulen-betreuunsinstitutionen


08.04.2020:
Der Bundesrat hat heute Mittwoch den Lockdown um eine Woche bis zum 26.04.2020 verlängert. Die Schule geht somit nach den Osterferien im Fernunterricht weiter – sicher bis zum 24.04.2020.
Weitere Infos folgen.